Schlagwort-Archiv: Rezepte

Bruschetta mediterranee

Foto: Wirths PR
Foto: Wirths PR

Bruschetta mediterranee
(für 4 Personen)

Bruschetta mit Tomaten, Speck und Paprika
1/2 grüne Paprikaschote
8 Scheiben Ciabatta
2 Tomaten
50 g magerer durchwachsener Speck
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
Rosmarin

Die Paprikaschote so lange in das Backrohr (220 °C) legen, bis sich die Haut lösen lässt. Die Kerne und die weißen Trennwände entfernen und die Paprika in kleine Würfel schneiden. Die Brotscheiben jeweils 2 Minuten auf beiden Seiten im Ofen rösten. Inzwischen die Tomaten enthäuten, entkernen und fein würfeln. Den durchwachsenen Speck in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne kurz andünsten. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Die gegrillten Brotscheiben mit Olivenöl beträufeln, mit Paprika, Tomaten, Knoblauch und Speck belegen. Die Brote gut salzen und pfeffern, mit Rosmarinnadeln würzen und nochmals 2–3 Minuten im Ofen erwärmen. Sofort servieren.

Pro Person: 219 kcal (917 kJ), 5,1 g Eiweiß, 13,8 g Fett, 18,5 g Kohlenhydrate

Bruschetta mit mediterranem Gemüse

4 Scheiben Weizenmischbrot
2 Tomaten
1/2 kleine Zucchini
1/2 gelbe Paprikaschote
1 Schalotte
50 g schwarze Oliven
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
Salz
weißer Pfeffer
Parmesan

Die Brotscheiben jeweils 2 Minuten auf beiden Seiten im Ofen rösten. Inzwi-schen die Tomaten enthäuten, entkernen und fein würfeln. Zucchini und Paprika würfeln, Schalotte und Knoblauchzehe abziehen, fein hacken. Das Gemüse in 2 EL Olivenöl andünsten, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die gerösteten Brotscheiben mit 2 EL Olivenöl beträufeln, das Gemüse darauf verteilen und die Brote bei 200 °C ca. 3-4 Minuten überbacken. Etwas Parmesan über die Brote hobeln und sofort servieren.

Pro Person: 254 kcal (1063 kJ),4,5 g Eiweiß, 15,8 g Fett, 23,0 g Kohlenhydrate

Pikante Schwedys

Foto: Wirths PR
Foto: Wirths PR

Pikante Schwedys
(für 4 Personen)

4 Scheiben Pumpernickel
50 g Butter
1 hart gekochtes Ei
1 Birne
1 große Möhre
8 Scheiben Schnittkäse
100 g Trauben
etwas Rucola (Rauke)
Melissenblätter zum Garnieren

Pumpernickel buttern und diagonal in Dreiecke schneiden. Das Ei schälen und in Scheiben, die Birne in dünne Spalten schneiden. Die Möhre putzen, waschen und in Stifte schneiden. Einige Trauben halbieren, dabei die Kerne entfernen. Rucola kalt abbrausen und abtropfen lassen. Die Brote mit je einer Scheibe Käse, einer Eischeibe, Birnenspalten, Möhrenstiften und einigen Trauben belegen. Mit etwas Rucola und Melissenblättchen garnieren.

Pro Person: 382 kcal (1598 kJ), 14,4 g Eiweiß, 27,6 g Fett, 26,8 g Kohlenhydrate

 

Gefüllte Wirsingtaschen mit Ziegenkäse und Manuka-Honig

Foto: Wirths PR
Foto: Wirths PR

Gefüllte Wirsingtaschen mit Ziegenkäse, Manuka-Honig und Pinienkernen
(für 4 Personen)

4 mittelgroße Wirsingblätter
4 runde Ziegenfrischkäse (à 20 g)
1 EL Pinienkerne
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL aktiver Manuka-Honig (MgO 100+)
Ingwerpulver
Chilipulver
Pfeffer
Salz
2 EL Sonnenblumenöl

Wirsing waschen und in wenig kochendem Salzwasser 20-30 Sekunden blan-chieren, herausnehmen und kalt abschrecken. Die Blätter auf einer Arbeitsfläche ausbreiten. Auf jedes Blatt einen Ziegenfrischkäse legen. Pinienkerne und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne kurz anrösten, mit dem Manuka-Honig mischen, pikant mit Ingwer- und Chilipulver würzen und über den Ziegenkäse verteilen. Die Wirsingblätter einschlagen, leicht pfeffern und salzen und in heißem Öl von beiden Seiten jeweils 2 Minuten braten.

Pro Person: 113 kcal (473 kJ), 5,6 g Eiweiß, 8,1 g Fett, 4,4 g Kohlenhydrate

Warum ist Manuka-Honig so gesund?

Im Vergleich zu normalem Honig enthält der aus Neuseeland stammende Manuka-Honig ei-nen extrem hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff ist für die starke anti-bakterielle „aktive“ Wirkung des Honigs verantwortlich. Interessant: Das MGO im Manuka-Honig ist hitzestabil, so Wissenschaftler der TU Dresden. Er kann also auch erhitzt werden. Aktive Manuka-Honige gibt es unter www.neuseelandhaus.de und im Reformhaus.

Möhrensuppe mit Ingwer und Kokos

Fotohinweis: Hensel / Wirths PR

Möhrensuppe mit Ingwer und Kokos
(für 4 Personen)

500 g Möhren
2 EL Rapsöl
30 g Ingwer
1-2 EL Curry
800 ml Gemüsebrühe
25 g Hensel Vegi-Kost Bio Soja-Flakes (gibt’s im Reformhaus)
2 EL Kokos-Chips
250 ml Kokosmilch
1 Prise Meersalz
Zitronensaft
75 g Crème fraîche
800 ml Möhrensaft
80 ml Schoenenberger Brennnessel-Presssaft

Möhren schälen, zerkleinern, in heißem Öl andünsten, den Ingwer schälen und reiben, zugeben und das Currypulver darüber stäuben. Mit Brühe aufgießen, aufkochen. Die Suppe 20 Minuten köcheln lassen, dann die Soja-Flakes unterrühren, danach pürieren. Inzwischen die Kokos-Chips in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten. Die Kokosmilch an die Suppe gießen, mit Meersalz und Zitronensaft abschmecken. Die Suppe in Suppenschalen gießen, mit einem Klecks cremig gerührter Crème fraîche anrichten und mit den frisch gerösteten Kokos-Chips bestreut servieren. Den Möhrensaft mit dem Brennnessel-Presssaft (fördert den Stoffwechsel und die Entwässerung) verrühren und dazu trinken.

Pro Person: 366 kcal (1532 kJ), 7,9 g Eiweiß, 26,9 g Fett, 22,7 g Kohlenhydrate

Zarte Flocken mit viel Kraft

Bio-Soja-Flakes (von Hensel Vegi-Kost, erhältlich im Reformhaus) werden aus der vollen Sojabohne gewonnen. Sie enthalten viel hochwertiges, pflanzliches Eiweiß, das den Körper mit allen notwendigen Aminosäuren versorgt. Die zarten Flocken stecken voller Power-Nährstoffe und können mit ihrem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und lebensnotwendigen ungesättigten Fettsäuren punkten. Nicht nur für Vegetarier und Veganer ist die Extraportion an wertvollem, leicht verdaulichem Eiweiß zu empfehlen. Um Ihre Gesundheit zu optimieren, können Sie ganz einfach einige Esslöffel der geschmacksneutralen Flocken über Müslis, Eintöpfe oder Aufläufe streuen. Gleichzeitig eignen sie sich hervorragend zum Andicken schmackhafter Soßen und Suppen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...